« Zurück

Autogenes Training

Seriösen Anbieter finden

Viele deutsche Krankenkassen bezuschussen die Therapie oder übernehmen die Kosten komplett. Sie können bei Ihrer Krankenkasse nachfragen, welche regionalen Anbieter vertrauenswürdig sind und empfohlen werden können. Häufig richten die einzelnen Krankenkassen auch selbst Kurse aus, welche von zertifizierten Anleitern durchgeführt werden.

Die Zertifikate für Anleiter werden im Normalfall von der Institution ausgestellt, bei dem der Anleiter eine Fortbildung für autogenes Training besucht hat. Einige dieser Zertifikate werden von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt.

Prinzipiell kann in Deutschland jeder eine Ausbildung zum Trainer bzw. Anleiter für autogenes Training absolvieren. Fort- und Weiterbildungen werden von einer Vielzahl unterschiedlicher Institute angeboten. Da sich darunter auch unseriöse Anbieter befinden, gibt es große Unterschiede in der Qualität der Ausbildung.

Diese Fragen können Sie stellen, um zu erfahren, ob ein Anbieter von autogenem Training seriös ist:

  • Haben Sie Erfahrungen mit autogenem Training bei Krebspatienten? (Erfahrungen mit autogenem Training bei Krebspatienten sind eine gute Voraussetzung dafür, dass der Anbieter Sie seriös behandeln kann.)
  • Wird Ihr Zertifikat von meiner Krankenkasse anerkannt? (Anerkannte Zertifizierungseinrichtungen haben in der Regel bestimmte Qualitätsanforderungen zu erfüllen.)
  • Wo bzw. in welchem Umfeld wird das Training stattfinden? (Die Räumlichkeiten sollten ein ungestörtes, entspanntes Umfeld bieten, in dem Sie sich wohlfühlen können.)
  • Kann ich die Übungen bei Unwohlsein abbrechen? (Ein Pausieren sollte jederzeit möglich sein.)
  • Wie viel kostet ein Kurs und werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen? (Die Preise variieren, sollten sich aber in etwa an den unten genannten Kosten orientieren.)

Kosten

Kurse zum Erlernen von autogenem Training bestehen meist aus acht bis zehn einzelnen Sitzungen, die einmal wöchentlich durchgeführt werden. Es empfiehlt sich, die Sitzungen aufeinander folgend zu absolvieren. Die Kosten liegen bei durchschnittlich 120 € für acht Einheiten. Es gibt aber auch Angebote für einzelne Sitzungen. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 25 € pro Person und Sitzung.

Fragen

Diese Fragen können Sie dem Anbieter vor der ersten Sitzung stellen:

  • Wie viele Sitzungen schlagen Sie mir vor?
  • Wie lange dauert eine Sitzung?
  • In welchem zeitlichen Abstand raten Sie mir, die Termine zu legen?
  • Benötige ich spezielle Hilfsmittel für die Übungen?
  • Übernimmt die Krankenkasse in meinem Fall die Kosten?

weiterführende Informationen

  • Der Krebsinformationsdienst bietet auf seiner Internetseite weiterführende Informationen zu psychologischen Unterstützungsmöglichkeiten bei der Krankheitsverarbeitung, u.a. auch zu Autogenem Training.
    >> Link zur Webseite
  • Die Deutsche Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und Autogenes Training (dgaehat) bietet eine Liste ihrer Mitglieder (Therapeuten für ärztliche Hypnose und autogenes Training) inklusive Kontaktdaten.
    >> Link zur Webseite
  • Die Deutsche Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E e. V.) stellt weitere Informationen zum Autogenen Training sowie eine TrainerInnenliste des Vereins auf ihrer Internetseite bereit.
    >> Link zur Webseite
  • Der Bundesverband für Autogenes Training und Entspannungstherapie informiert über das Verfahren und gelistete Mitglieder.
    >> Link zur Webseite
nach oben