« Zurück

L-Carnitin

Hochwertiges Präparat finden

In der EU ist es erlaubt, L-Carnitin (sowie ALC und PLC) Lebensmitteln zuzugeben, die zur besonderen Ernährung (z. B. Sportlernahrung) oder als Nahrungsergänzungsmittel geeignet sind.

Wenn Sie L-Carnitin anwenden, sollten Sie ein Produkt mit möglichst reinem und hochwertigem L-Carnitin auswählen. Bei der Suche nach einem hochwertigen Präparat sollten Sie Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihren behandelnden Arzt um Rat fragen, gegebenenfalls auch eine Apothekerin bzw. einen Apotheker.

Kosten

Die Kosten für eine L-Carnitin-Nahrungsergänzung von guter Qualität belaufen sich auf etwa 0,30 € je 1000 mg. Es gibt jedoch keine allgemein gültigen Empfehlungen zur Dosierung und zur Dauer der Behandlung, weil es sich bei L-Carnitin um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt. Daher ist es nicht möglich, die Gesamtkosten anzugeben. Die Dosierung sollten Sie immer mit Ihrer behandelden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt absprechen.

Fragen

Fragen, die Sie Ihrem Arzt oder Apotheker zur Einnahme von L-Carnitin stellen können:

  • Kann mir die zusätzliche Einnahme von L-Carnitin-Präparaten schaden?
  • Liegen bei mir Kontraindikationen vor, die eine zusätzliche Einnahme von L-Carnitin nicht empfehlenswert machen?
  • Sind positive Effekte durch die zusätzliche Einnahme von L-Carnitin bei mir wahrscheinlich?
  • Können Sie bestimmte Präparate empfehlen? Warum?
  • Muss ich bei der zusätzlichen Einnahme von L-Carnitin etwas in Bezug auf die Medikamente und Therapien, die ich sonst noch anwende, beachten?
  • Wie ist das Präparat einzunehmen? Was ist dabei zu beachten?

Video

L-Carnitin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das vor allem gegen Müdigkeit und Erschöpfung (vgl. Symptome der Fatigue) helfen soll. L-Carnitin wurde über lange Zeit eine Verringerung von Nervenschädigungen zugeschrieben, die durch Chemotherapie verursacht werden können.
Die aktuelle Studienlage zeigt allerdings, dass die Zugabe von hochdosiertem L-Carnitin die Nebenwirkungen einer Chemotherapie erst verstärken kann anstatt sie zu verringern.
Diese Ergebnisse zeigen, dass auch vermeintlich ungefährliche Ergänzungsstoffe unerwünschte Effekte erzielen können.
Um diese Effekte festzustellen und zu untersuchen, welche weiteren Wirkungen L-Carnitin und andere Therapieoptionen haben, ist weiterhin gute klinische Forschung in der Krebstherapie notwendig.

Dr. med. Horneber (Onkologe und Hämatologe, sowie Sprecher des Kompetenznetzes KOKON) verweist auf die unterschiedlichen, teilweise negativen Auswirkungen der Einnahme von L-Carnitin während einer Chemotherapie. (02:59 Min.)

weiterführende Informationen

  • Die Pharmazeutische Zeitung wird von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände herausgegeben. In der Ausgabe 26/2010 beschäftigt sich ein Artikel mit dem Thema Isoflavone und L-Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel.
    >> Link zum Artikel
  • Das unabhängige wissenschaftliche  Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG)untersucht den Schaden und Nutzen medizinischer Maßnahmen. Auf seinem öffentlich zugänglichem Portal Gesundheitsinformationen.de  informiert das IQWIG über gesundheitliche Fragen erkrankter sowie gesunder BürgerInnen. Ein Artikel beschäftigt sich mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel.
    >> Link zum Artikel
nach oben