Yoga

Yoga besteht aus einer Kombination von Körper-, Atem- und Entspannungsübungen und soll der körperlichen Fitness und dem Entspannungspotential dienen. Die Studienlage im Hinblick auf Fatigue bei Krebs deutet auf einen positiven Effekt hin, reicht aber nicht für eine zweifelsfreie Aussage. Negative Auswirkungen resultieren in der Regel aus falscher Anwendung.

Taiji Quan (Tai Chi)

Taiji Quan ist eine Verbindung von meditativen Bewegungsformen und Atemtechniken und soll gemäß der Theorien der Traditionell Chinesischen Medizin den Geist entspannen, aber auch die körperliche Fitness steigern. Es gilt als sichere Technik, ein Wirksamkeitsnachweis ist in Bezug auf Fatigue bei Krebs noch nicht erfolgt.

QiGong

QiGong beinhaltet körperliche und mentale Übungen, die der Identifikation von Problemen mit dem und/oder dem Ausgleich des Energiehaushaltes des Körpers, gemäß den Theorien der Traditionell Chinesischen Medizin, dienen. Es gibt keine bekannten Schädigungen und die Wirksamkeit gegen Fatigue bei Krebs ist umstritten.

Progressive Muskelrelaxation

Progressive Muskelrelaxation (PMR) versucht durch An- und Entspannung der Hauptmuskeln eine Reduktion von Anspannung und Stress zu erwirken. In Bezug auf Fatigue mangelt es derzeit noch an wissenschaftlichen Untersuchungen um eine Lebensqualitätssteigerung zu belegen, aber die PMR gilt als sicher und weitgehend schädigungsfrei.

Misteltherapie

Extrakte aus der Mistelpflanze sind in der Krebstherapie vor allem im deutschsprachigen Raum sehr populär. Studien geben Hinweise darauf, dass Mistelextrakte das Immunsystem unterstützen und sich positiv auf die Lebensqualität während einer Chemotherapie auswirken können. Insgesamt weisen jedoch viele Studien Schwächen und methodische Mängel auf, so dass keine endgültigen Aussagen über die...

L-Carnitin

L-Carnitin ist ein körpereigener Stoff der zudem in der Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden kann. Es dient hauptsächlich dem Energiestoffwechsel und es sind wenige Nebenwirkungen bekannt. Allerdings ergaben wissenschaftliche Untersuchungen bisher keine symptomatischen Verbesserungen bei Fatigue.

Ginseng

Ginseng ist eine weit verbreitete Heilpflanzenart, deren Wurzel zu medizinischen Zwecken weiterverarbeitet wird. Es soll der Leistungs- und Konzentrationssteigerung dienlich sein. Ginseng ist im Zusammenhang mit Fatigue bei Krebs gut erforscht und ist nachweislich wirksam und Nebenwirkungsarm.

Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist ein körpereigener Stoff der zudem in der Nahrung oder als Nahrungsergänzung aufgenommen werden kann. Er dient unter anderem der Umwandlung von Energie aus der Nahrung in körpereigene Energie. Die Wirksamkeit bei Fatigue ist noch nicht wissenschaftlich untersucht worden.

Autogenes Training

Autogenes Training (AT) besteht aus mentalen Übungen zur willentlichen Steuerung der Gedankenprozesse. Es soll beim Bewältigen von negativen Emotionen wie Stress und Angst oder von Schlafstörungen unterstützen. AT gilt als sicher, Aussagen über die Wirksamkeit bei Fatigue stehen jedoch noch aus.

Akupunktur

Die Akupunktur versucht durch feine Nadelstiche in bestimmte Punkte der Hautoberfläche Beschwerden zu lindern und gemäß der Theorien der Traditionell Chinesischen Medizin den Energiehaushalt des Körpers positiv zu beeinflussen. Es gibt Hinweise auf eine Wirksamkeit bei Fatigue, aber keine Beweise.

Achtsamkeitsbasierte Verfahren

Achtsamkeitsbasierte Therapieverfahren beinhalten eine Reihe von Anwendungen (z.B. achtsamkeitsbasierte Meditation), die sich stressreduzierend auf das Wohlbefinden auswirken. Eine positive Wirkung wurde insbesondere bei emotionalem Stress sowie Fatigue festgestellt.